Sommerwörter zu einer Spirale legen

Ein ästhetischer Genuss - 128 Sekunden Sommer

Lautsprecher an - und los geht's!

Benötigt werden: eine große Decke, eine Kerze oder Blüte für die Mitte, weiße Zettel, Stifte und sommerlich-ruhige Musik

Jeder schreibt seine drei bis fünf liebsten Sommerwörter auf. Die Wörter werden vorgelesen und Inhalte ggf. geklärt. Mehrfach geschriebene Wörter werden aussortiert, sodass Doppelungen vermieden werden. Im besten Fall hat jeder zwei oder drei Wörter in der Hand. Jedes Wort soll inhaltlich passend gelegt werden und deutlich vorgetragen werden. Es gibt also keine festgelegte Reihenfolge. Deshalb kann es beim Legen anstelle der erhofften meditativen Stille auch zu Unruhe und Diskussionsbedarf kommen. Wer dem entgehen will, verzichtet auf die inhaltliche Passung und lässt die Wörter reihum legen. Das Einspielen einer meditativen Musik stützt die meditative Erfahrung. So wird das Legen der Sommerwörterspirale zu einem besonderen ästhetischen Moment. Nachdem alle die vollständige Spirale betrachtet und in sich aufgesogen haben, kann die Spirale auch gemeinsam abgebaut werden. Dazu nehmen die Teilnehmenden in umgekehrter Reihenfolge Karte für Karte wieder zu sich. Die Idee der Sommerwörterspirale können Sie auf alle Jahreszeiten übertragen.

Rechtschreibung

"Nichts gibt besser Auskunft über die Entwicklungen im rechtschriftlichen Bereich als die eigenen Texte."

Nach oben!