Schreiben

Konzept Schreiben

Schreiben – persönliche und fachliche Potenziale entfalten

Die eigenen Gedanken, Sehnsüchte, Haltungen, Meinungen und Interessen sind großartige Potenziale jedes Einzelnen. Ein persönliches Tage- bzw. Schreibbuch lädt die Schüler ein, Eigenes in Form von Geschichten, Berichten, Wünschen, Fragen, Nachdenktexten, Appellen, Sachtexten... festzuhalten und mit anderen zu teilen.

Eine regelmäßig stattfindende Schreibzeit öffnet im Unterricht Räume, die eigenen Gedanken in einem Tage- bzw. Schreibbuch zu verschriften, die Wirkung eines Textes innerhalb der Klasse in der Autorenrunde - oder im kleineren Kreis in der Schreibberatung -  zu erproben und so lange an Inhalt und Form in der Schreibkonferenz zu feilen, bis Autor und Zuhörer den Text als gelungen bezeichnen.

Der inhaltlich überarbeitete Text wird rechtschriftlich – zunächst selbstständig mit der Text-Korrektur-Karte und dem Wörterbuch, dann zusätzlich von der Lehrperson - korrigiert und in eine überzeugende äußere Form gebracht. Mit dem Präsentationstext geht der Autor schließlich in die Öffentlichkeit, um etwas von sich selbst auszudrücken, andere zu unterhalten, zu informieren oder zu appellieren. Die Autorenlesung bietet ein klasseninternes Forum dafür.

Das Schreiben im Tage- bzw. Schreibbuch wird ergänzt um weitere authentische Schreibanlässe, die sich aus dem Klassen- und Schulleben ergeben: Klassenratsprotokolle, Einladungen, Sachtexte für ein Lexikon etc.

Ein so veränderter Schreibunterricht benötigt Alternativen für die Leistungsüberprüfung. Aufsätze, die ausschließlich für die Zensur durch den Lehrer geschrieben werden, entsprechen nicht den aktuellen Anforderungen der Schreibdidaktik. Vorgestellt werden z.B. Arbeiten, in denen auch die geforderten Reflexions- und Überarbeitungskompetenzen überprüft werden.

Eine Übersicht über die wichtigsten Schritte für Ihren Unterricht oder für Fachabsprachen in Ihrem Kollegium hält der Leitfaden Schreiben - kurz gefasst bereit.
Ein Zusammenfassung des Konzepts finden Sie in dem Infobogen Leßmann-Konzept, den Sie als Broschüre ausdrucken können.

Wenn Sie eine Einführung in den Bereich "Schreiben" in Form einer Vorlesung wünschen, gehen Sie bitte auf den folgenden Filmmitschnitt: "Individuell bedeutsames Schreiben als Grundlage von Schreibkompetenzentwicklung"

Individuell bedeutsames Schreiben als Grundlage von Schreibkompetenzentwicklung

Ausschnitt aus einem Vortrag von Beate Leßmann im Rahmen der Ringvorlesung „Lesen und Schreiben: Lernerperspektiven und Könnenserfahrungen" an der Universität Hamburg im WS 2009/2010.

Der ganze Vortrag (mit einer Fallstudie über die Schreibkompetenzentwicklung eines Kindes über zwei Jahre) ist nachzulesen in:

vortrag

Jantzen, Christoph/Merklinger, Daniela (Hg.):
Lesen und Schreiben: Lernerperspektiven und Könnenserfahrungen

  • Freiburg 2010, 272 Seiten (S. 81 - 113)
  • € 20,00
  • ISBN 978-3-12-688037-4
  • Info/Bestellung

Rechtschreibung

"Nichts gibt besser Auskunft über die Entwicklungen im rechtschriftlichen Bereich als die eigenen Texte."

Nach oben!