Neu eingestellt

Material für den Unterricht: Sommerlesebuch aus besten Texten

Beste Texte - Sommerlesebuch

Erstellen Sie mit Ihrer Klasse zum Abschluss des Schuljahres eine bunte Ferienlektüre: Jeder Schüler und jede Schülerin wählt aus den eigenen Texten den allerbesten Text für ein gemeinsames Buch.

Dafür finden Sie im Material folgende Vorlagen als Download:

  • Zwei Vorlagen für ein Deckblatt "Sommerlesebuch"
    • Deckblatt Sommerlesebuch 1
    • Deckblatt Sommerlesebuch 2
  • Verschiedene Einleitungsschreiben
    • mit Informationen zu Autorenrunden und Textsorten
    • mit Informationen zu Schreibgeheimnissen (ausführlich) und zum Roten Faden
    • mit Informationen zur Text-Hand
  • Kopiervorlagen für Linienblätter für den überarbeiteten Text
    • Linien für den Präsentationstext für den Anfangsunterricht
    • Linien für den Präsentatiosntext - mit und ohne Platz zum Zeichnen
  • Abschreibtipps

Hinweise zum Ablauf

Jedes Kind wählt aus seinen eigenen Texten aus dem Tage- bzw. Schreibbuch den seiner Meinung nach besten Text aus, überarbeitet ihn in der Schreobkonferenz, überprüft und korrigiert die Rechtschreibung (mit der TKK) und gestaltet ihn für ein gemeinsames Sommerlesebuch, das sich gut als Ferienlektüre eignet. Ein Einleitungsschreiben der Lehrerin bietet Schülern/-innen und auch Eltern eine Zusammenfassung des im Unterricht Erarbeiteten.

Beispiel

Fotos Troisdorf, Köln, Recklinghausen

 Troisdorf

Schulleiter und Fortbildner aus Primar- und Sekundarstufe bilden sich gemeinsam in der Janosch-Schule fort. Vielen Dank für die große Offenheit und die nette Organisation!
Fotos Troisdorf

Über den Dächern Kölns

Fachleiter und Fortbildner der Bezirksregierung Münster arbeiten intensiv fünf Stunden bei 26 Grad und herrlicher Sonne zwischen Rhein und Dom in der Rotunde.
Ein dickes Kompliment an alle und ein besonderes Dankeschöne an das Vorbereitungsteam aus Köln und Aachen!
Fotos Köln

Jährlicher Fortbildungstag in Recklinghausen

Wieder ein Highlight! Fortbildung, Film und Austausch mit Multiplikatoren. Ich danke allen, die gekommen sind, sogar aus der Schweiz! Danke an das Team vom Kirchenkreis in Recklinghausen. Auf Wiedersehen 2015!
Fotos Recklinghausen

Fotos der ProLesen-Netzwerktagung Jena

ProLesen-Netzwerktagung – „Dialogisches Lernen“ mit Urs Ruf und Peter Gallin in Jena
Ein herzliches Dankeschön für die gute Zusammenarbeit an die verehrten Züricher Professoren, an alle Teilnehmenden und an das Thillm!

Fotos der Veranstaltung in Jena - und aus Schillers Gartenhaus

Leitfaden für Unterricht und Fachabsprachen

Eine Übersicht über die verschiedenen Bausteine der Bereiche "Schreiben" und "Rechtschreiben" sowie Vorschläge für die eigene Unterrichtsplanung und gemeinsame Fachabsprachen im Kollegium finden Sie hier:

Schreiben - kurz gefasst - Leitfaden für Unterricht und Fachabsprachen

Rechtschreiben - kurz gefasst - Leitfaden für Unterricht und Fachabsprachen

Neu auch ein Infobogen zu Idee und Konzept

Fotos Berlin (LRS) und Brandenburg/LISUM (Grundschulverband)

Hier geht es zu den Fotos der Fortbildung LRS in Berlin.

Und hier geht es zu den Fotos der Veranstaltung des Grundschulverbandes im LISUM in Brandenburg.

Ich wünsche allen erholsame Ferien!!

Von der Textidee zur Veröffentlichung

Welche Schritte durchläuft ein Text von der Idee bis zur Veröffentlichung?

Eine Übersicht über die verschiedenen Schritte, die ein Texte im Rahmen der Schreibzeit durchläuft, gibt Schülern/-innen und Lehrkräften eine Orientierung.

Tipp:

  • Übersicht auf festes Papier drucken und im Klassenraum aufhängen
  • Schüler/-innen klammern eine mit dem eigenen Namen gekennzeichnete Wäscheklammer an die Stelle der Übersicht, an der sich ihr aktueller Text befindet

Hier geht es zur Übersicht

Förderschwerpunkt Lernen - Materialien für Multiplikatoren

Die Materialien für den Förderschwerpunkt "Lernen" wurden für Multiplikatoren/-innen des Rahmenlehrplans für den Förderschwerpunkt "Lernen" in Bayern erstellt und können auch von anderen Bundesländern genutzt werden.

Die Präsentationen beziehen sich nicht ausschließlich auf den Förderschwerpunkt "Lernen". Sie enthalten auch Beispiele aus den Förderbereichen "Geistige Entwicklung" und "Sprache".

Hier geht es zu den Materialien.

QUIMS Zürich: Fotos und Materialien

Beeindruckender Start des QUIMS-Programms im Kanton Zürich

Fotos der Veranstaltung in der schönen PH Zürich

QUIMS-Schwerpunkte mit Anregungen aus dem Workshop

Präsentationen für Multiplikatoren/-innen

Neue Rechtschreibarbeit für Klassen 4 bis 6

Zu dem Thema "Von Hunden und anderen Haustieren" werden Kompetenzen in folgenden Bereichen überprüft und bewertet:

  • Schreibweisen erklären (durch Strategien, Regeln)
  • einen Text eigenständig mit der Text-Korrekutr-Karte (TKK) und dem Wörterbuch korrigieren
  • einen Text abschreiben

Die Rechtschreibarbeit liegt in drei Fassungen vor:

  • I. Langfassung
  • II. Kurzfassung (z.B. im Fall von LRS im Sinne eines Nachteilsausgleichs)
  • III. Alternative Aufgaben (z.B. für Schüler/-innen mit besonderem Förderbedarf

Die Downlöoads enthalten zusätzlich Hinweise zur Bewertung, zur Nacharbeit und zum Vorlauf im Unterricht

Hier geht es zum Material (bitte ggfs. auf der Seite nach unten scrollen)

Weitere Materialien zum Film "Klasse Texte!"

Wer mit dem Film "Klasse Texte!" im Kollegium, in Fortbildung, Ausbildung, Studium... arbeiten möchte, findet hier folgende Materialien:

  • Infobogen: Anregungen zum Einsatz des Films in Aus- und Fortbildung (jeweils für Grundschule und Sekundarstufe)
  • Infobogen: Anregungen zur Arbeit an ausgewählten Themen und Szenen (Autorenrunden, Schreibkonferenz, Schreibprozess)
  • Genaue Szenenübersicht über alle Filmteile
  • Text "Gefahr am Amazonas" von Moritz (Track 1: Schreibzeit/Autorenrunde in Klasse 4), und zwar in der Originalfassung aus dem Tagebuch (Scan) und abgetippt 
  • Textveränderungen im Text "Gefahr am Amazonas" aufgrund der Überarbeitung in der Schreibkonferenz (abgetippt)
  • Text "Mein Monolog" von Berna (Track 3: Autorenrunde in Klasse 4) in der Originalfassung (Scan)
  • Text "Die hässsliche Blume" von Lasse (Track 5: Schreibzeit/Autorenrunde in Klasse 6)

Zu den Materialien

Geschichten schreiben: Übungen und Test

Geschichten gehören zu den beliebtesten Textsorten beim Schreiben eigener Texte.

Hier finden Sie Anregungen für eine kleine Übungsschleife zum Schreiben von erzählenden Texten und einen Test zur Überprüfung der Lernfortschritte:

  • Mini-Geschichte "Die große Tatze" zum Wiederholen der wichtigsten Schreibgeheimnisse erzählender Texte
  • Arbeitsbogen zum Verfassen einer eigenen Mini-Geschichte und deren Überarbeitung in der Schreibkonferenz (auch als Einstieg in Schreibkonferenzen geeignet)
  • Test zur Überprüfung des Lernfortschritts in zwei Ausführungen (Test 4B-1)

Zu den Materialien

Hinweis: Die Anregungen basieren auf einem Unterricht, in dem regelmäßig freie Texte geschrieben und in Autorenrunden bedacht werden.

Fotos Bayern: München und Dillingen

Ein dickes Dankeschön nach Bayern - ich war gerne im Süden!

Fotos der Veranstaltung in der schönen Ludwig-Maximilians-Universität in München

Fotos der Tagung im herrlichen Ambiente der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen an der Donau

Neue Module für Multiplikatoren in Aus- und Fortbildung

Endlich! Neun Module für den Kompetenzbereich "Rechtschreiben". Diese Module verstehen sich auch als Unterstützung für das gemeinsame, inklusive Lernen im Deutschunterricht.

Die sechs bereits angebotenen Module zum Kompetenzbereich "Schreiben" wurden um sechs weitere Module ergänzt. Dabei wurden die bereits bestehenden Module um den Aspekt der Inklusion (Textbeispiele von Kindern mit besonderem Förderbedarf z.B.) modifiziert.

Weitere Bausteine (Rechtschreiben Sekundarstufe) folgen.

Wer Material herunterladen möchte, schreibe mir bitte eine kurze Mail mit der Bitte um Registrierung als Multiplikator und den Einsatzbereich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier geht es zu dem Material für Multiplikatoren.

Neues Material: Alles hat seine Zeit

Alles hat seine Zeit - Textvorlagen

Worte aus dem Alten Testament laden dazu ein, über das Leben nachzudenken. Es sind Gedanken, die sich Menschen zu allen Zeiten und in allen Religionen gemacht haben. Als kulturelles Erbe können diese uralten Worte auch im Deutschunterricht - etwa zu Beginn des Jahres - Verwendung finden.
In einer Inklusionsklasse haben Drittklässler Legebilder zu den einzelnen Sätzen gelegt und dabei über die Inhalte nachgedacht. Die Präsentation der Legebilder und ihrer eigenen Texte (gesprochen von den Kindern selbst) finden Sie hier.

Download:
- Kopiervorlage: Alles hat seine Zeit - Textabschnitte
- Kopiervorlage: Alles hat seine Zeit - Text für Schüler/-innen

Neues Material: Winterlesebuch aus besten Texten

Beste Texte - Winterlesebuch

Für die Erstellung eines gemeinsamen Klassenlesebuchs aus den besten Texten aller Schüler/-innen, finden Sie im Material folgende Vorlagen als Download:

- Zwei Vorlagen für ein Deckblatt "Winterlesebuch"

Deckblatt Winterlesebuch 1

Deckblatt Winterlesebuch 2

- Verschiedene Einleitungsschreiben

mit Informationen zu Autorenrunden und Textsorten

mit Informationen zu Schreibgeheimnissen (ausführlich) und zum Roten Faden

mit Informationen zur Text-Hand

- Kopiervorlagen für Linienblätter für den überarbeiteten Text

Linien für den Präsentationstext für den Anfangsunterricht

Linien für den Präsentatiosntext - mit und ohne Platz zum Zeichnen

- Abschreibtipps

Hinweise zum Ablauf

Jedes Kind wählt aus seinen eigenen Texten aus dem Tage- bzw. Schreibbuch den seiner Meinung nach besten Text aus, überarbeitet ihn und gestaltet ihn für ein gemeinsames Winterlesebuch, das sich gut als Weihnachtsgeschenk eignet. Ein Einleitungsschreiben der Lehrerin gibt den Beschenkten zusätzlich Einblick in den Unterricht.

Beispiel

Fotos Fortbildung Berlin und Brandenburg

Rechtschreibkompetenz entwickeln: Das Leßmann-Konzept - Fortbildung am 14.11.2013 in Berlin (Efeuweg)

Vielen Dank für die Einladung, die gute Mitarbeit, vielfältige Rückfragen, die vielen netten Gespräche am Rande - und für das "Baguette" (s. Foto)...
Ein besonderer Dank an Heike Redel, die alles bestens organsiert hat!

Fotos der Veranstaltung

Rechtschreiblernen auf der Grundlage eigener Texte - Fortbildung am 15.11.2013 in Brandenburg (Eberswalde)

Kollegen und Kolleginnen aller Schulstufen beschäftigten sich vier Stunden lang intensiv mit der Rechtschreibung. Aktuelle Methoden des Rechtschreiblernens wurden vorgestellt und erprobt.
Wichtigste Leitlinie: Rechtschreiben und Schreiben gehören zusammen, und das von Anfang an!
Ein großes Kompliment an alle Teilnehmer/-innen, die zum Teil weite Wege zurücklegten und sich am Freitagnachmittag voller Elan und Wissensdrang diesen hochaktuellen Fragen stellten!
Ein herzliches Dankeschön an Herrn Klatt und Herrn Juergens für die gute Organisation!

Fotos der Veranstaltung

Infobogen: "Rechtschreipkaterstrofe" - Anlauttabelle als Ursache?

Informationen für Eltern, Lehrer/-innen und andere Interessierte

Immer wieder wird diskutiert, ob sinkende Rechtschreibleistungen auf Unterrichtskonzepte zurückzuführen seien, bei denen Kinder mit Hilfe einer Anlauttabelle bereits kurz nach Schuleintritt eigene Wörter schreiben dürfen. Das Konzept „Lesen durch Schreiben“ von Jürgen Reichen wird dabei besonders kritisiert. Das ist darauf zurückzuführen, dass Reichen maßgeblich zur Verbreitung der Idee der Anlauttabelle beigetragen hat. Eine Anlauttabelle findet sich heute in den meisten Lehrwerken für das 1. Schuljahr. Das Schreiben eigener Texte von Anfang an wird vor allem von Vertretern des Spracherfahrungsansatzes verfolgt.

Als Befürworterin des Schreibenlernens mit einer Anlauttabelle im Sinne des Spracherfahrungsansatzes möchte ich einige Anregungen zur eigenen Meinungsbildung geben. Die grundlegenden Informationen ergänze ich um Hinweise, die sich auf die Arbeit mit dem von mir entwickelten Konzept zur Integration von Schreiben und Rechtschreiben beziehen.

Infobogen: Schreiben lernen mit einer Anlauttabelle - Ursache für schlechte Rechtschreibleistungen? (PDF 1,3 MB)

Infobogen als A4-Faltblatt (1 A4-Seite, Vorder- und Rückseite bedruckt) (PDF 179 KB)

Weiterlesen: Infobogen: "Rechtschreipkaterstrofe" - Anlauttabelle als Ursache?

FDP in Hamburg gegen "Lesen durch Schreiben"

Beate Leßmann

Infobogen: Schreiben lernen mit einer Anlauttabelle - Ursache für schlechte Rechtschreibleistungen? (PDF 1,3 MB)

Infobogen als A4-Faltblatt (1 A4-Seite, Vorder- und Rückseite bedruckt) (PDF 179 KB)



Diskussion in Hamburg:
"Lesen durch Schreiben" und verwandte Verfahren als Grund für sinkende Rechtschreibleistungen?
(Hamburger Abendblatt vom 13.8.2013)

Warum sollten Methoden verboten werden, die den Kindern erlauben, ihre eigenen Gedanken und Ideen schriftlich auszudrücken? Eigene Texte schreiben zu dürfen, ist eine der größten Quellen des Lernens und der Bildung überhaupt. Natürlich wird dabei die Rechtschreibung trainiert - von Anfang an. Jeder übt auf seinem Niveau. Keiner ist über- oder unterfordert.

Wie ärgerlich, dass hier ohne wirkliche Kenntnis der Methoden argumentiert wird und einseitig Schlüsse gezogen werden.

Passend zur Diskussion mein Leserbrief zum SPIEGEL-Artikel mit vergleichbarem Inhalt:

Statt "Schlechtschreibung": Schreiben und Rechtschreiben - von Anfang an!

Wir brauchen starke Persönlichkeiten – Menschen, die sich engagieren, ihre Meinung artikulieren und Verantwortung übernehmen. Eine solide Basis dafür entsteht, wenn Kinder von Anfang an ernst genommen werden: Wenn sie schreiben dürfen, was für ihr Leben von Bedeutung ist. Nicht „Ma malt Mu“ ab-schreiben, womöglich noch im Gleichschritt.

Bei dem so verpönten „Spracherfahrungsansatz“ geht es um „echtes Schreiben“ - das mit dem Leben zu tun. Wie viel Lebensmut und –stärke Kinder über dieses Schreiben gewinnen, habe ich als Grundschullehrerin oft erlebt – gerade mit Kindern, die mit „Ma“ und „Mu“ untergegangen sind und nicht mehr an sich glaubten. Das Schreiben von eigenen Texten steht für einen Unterricht, in dem das Kind zählt und wertgeschätzt wird.

Rechtschreiben gehört von Anfang an dazu. Wer in aktuelle Konzepte und Materialien schaut, wird nicht übersehen können, dass Rechtschreibkompetenzen – auch und gerade im Kontext der eigenen Texte – von Anfang an ausgebildet werden.

Jürgen Reichen hat der Rechtschreibung in seinen Werken wenig Aufmerksamkeit gewidmet, das hat die Fachdidaktik längst ausgeglichen. Die Idee, mit Hilfe einer Anlauttabelle lesen und schreiben zu lernen, sollte bei aller Kritik gebührend gewürdigt werden.

Links zu aktuellen Artikeln (z.B. von Hans Brügelmann, Klarstellung des Grundschulverbandes) auf meiner Facebookseite

signatur

Infobogen: Schreiben lernen mit einer Anlauttabelle - Ursache für schlechte Rechtschreibleistungen? (PDF 1,3 MB)

Infobogen als A4-Faltblatt (1 A4-Seite, Vorder- und Rückseite bedruckt) (PDF 179 KB)

Spiele, Lieder, Übungen - nicht nur für den Anfang

Zum Schulanfang habe ich einige Spiele, Lieder und Bewegungsgeschichten eingestellt. Die meisten davon sind für den Anfangsunterricht gedacht, einige sind jedoch auch bis Klassen 3/4 einsetzbar. Die Rückengeschichten bieten eine gute Grundlage für die Arbeit mit dem roten Faden ab Klasse 2 und können auch für die Erarbeitung bzw. Vertiefung von Merkmalen erzählender und informierender Texte bis Klasse 4 eingesetzt werden. Hinweise dazu finden sich jeweils auf den Downloadseiten.

Hier geht es zu den Materialien.

Und hier zur Seite Spiele, Lieder, Übungen mit einer Übersicht und der Möglichkeit, die Playbacks vor dem Downloaden zu hören.

LESERBRIEF zum SPIEGEL-Artikel: Die neue Schlechtschreibung (25/2013)

Beate Leßmann

Statt "Schlechtschreibung": Schreiben und Rechtschreiben - von Anfang an!

Wir brauchen starke Persönlichkeiten – Menschen, die sich engagieren, ihre Meinung artikulieren und Verantwortung übernehmen. Eine solide Basis dafür entsteht, wenn Kinder von Anfang an ernst genommen werden: Wenn sie schreiben dürfen, was für ihr Leben von Bedeutung ist. Nicht „Ma malt Mu“ ab-schreiben, womöglich noch im Gleichschritt.

Bei dem so verpönten „Spracherfahrungsansatz“ geht es um „echtes Schreiben“ - das mit dem Leben zu tun. Wie viel Lebensmut und –stärke Kinder über dieses Schreiben gewinnen, habe ich als Grundschullehrerin oft erlebt – gerade mit Kindern, die mit „Ma“ und „Mu“ untergegangen sind und nicht mehr an sich glaubten. Das Schreiben von eigenen Texten steht für einen Unterricht, in dem das Kind zählt und wertgeschätzt wird.

Rechtschreiben gehört von Anfang an dazu. Wer in aktuelle Konzepte und Materialien schaut, wird nicht übersehen können, dass Rechtschreibkompetenzen – auch und gerade im Kontext der eigenen Texte – von Anfang an ausgebildet werden.

Jürgen Reichen hat der Rechtschreibung in seinen Werken wenig Aufmerksamkeit gewidmet, das hat die Fachdidaktik längst ausgeglichen. Die Idee, mit Hilfe einer Anlauttabelle lesen und schreiben zu lernen, sollte bei aller Kritik gebührend gewürdigt werden.

Links zu aktuellen Artikeln (z.B. von Hans Brügelmann, Klarstellung des Grundschulverbandes) auf meiner Facebookseite

signatur

Infobogen: Schreiben lernen mit einer Anlauttabelle - Ursache für schlechte Rechtschreibleistungen? (PDF 1,3 MB)

Infobogen als A4-Faltblatt (1 A4-Seite, Vorder- und Rückseite bedruckt) (PDF 179 KB)

Weitere Filmausschnitte aus "Klasse Texte!"

"Schreiben im Schreibbuch", "Arbeit mit der Rechtschreibbox", "Tests aus dem Trainingspaket Rechtschreiben" - zu diesen und andere Themen finden sich hier weitere Filmausschnitte aus dem Film "Klasse Texte!" für die Grundschule und die Sekundarstufe

Neues Modul für Multiplikatoren

Für den Bereich "Schreibkompetenz überprüfen" liegt nun auch eine Präsentation vor. Darin finden sich Aufsatzalternativen und die Übersicht "Welche Textsorten müssen geschrieben werden?" (gemäß der Sprachfunktionen nach Karl Bühler). Das Modul dockt an die bereits vorliegenden Modulen zum Bereich "Schreibkompetenz" an.

Zwei der bereits vorliegenden Module wurden korrigiert und neu hochgeladen (s. Datum).

Wer Material herunterladen möchte, schreibe mir bitte eine kurze Mail mit der Bitte um Registrierung als Multiplikator: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier geht es zu dem Material für Multiplikatoren.

Filmausschnitte aus dem Film "Klasse Texte!"

Fünf verschiedene Ausschnitte geben Einblick in die Schreibzeit:

  • Autorenrunde
  • Tagebuch
  • Wörterklinik
  • ABC-Buch
  • Autorenlesung

 Zu den Filmausschnitten

Material für Multiplikatoren in Aus- und Fortbildung

Für den Kompetenzbereich "Schreiben" liegen sechs kleine Präsentationen für die Arbeit in Aus- und Fortbildung vor.

Die sechs Präsentationen können komplett (in der angegebenen Reihenfolge) oder auch einzeln verwendet werden. Sie eignen sich ebenfalls zur Vor- oder Nachbereitung des Films "Klasse Texte!".

Ergänzend finden Sie die Originaltexte aus den in dem Film "Klasse Texte!" gezeigten Autorenrunden. Die Durchführung von Autorenrunden in kleinen Gruppen ist als Vorbereitung auf den entsprechenden Filmabschnitt innerhalb von AUs- und Fortbildungsveranstaltungen ertragreich. Hinweise dazu in Präsentationen 3 und 4.

Weitere Bausteine folgen.

Wer Material herunterladen möchte, schreibe mir bitte eine kurze Mail mit der Bitte um Registrierung als Multiplikator: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier geht es zu dem Material für Multiplikatoren.

Rückmeldungen zur Homepage

Vielen Dank für die Rückmeldungen zur Homepage:Rückmeldungen ansehen

Tagebuch bzw. Schreibbuch

"Der Schlüssel für das so verstandene „individuelle Lernen“ ist das Schreiben im Tagebuch. Es lässt jedem einzelnen Kind die Freiheit, so viel von sich selbst schreibend und gestaltend zu äußern, wie es möchte."

Nach oben!