Rechtschreibbox

An eigenen Rechtschreibschwerpunkten üben

Die Rechtschreibboxen für die Grundschule und für die Sekundarstufe halten zu sämtlichen Bereichen der Rechtschreibung Übungen bereit. Jeder Schüler bearbeitet nur die Übungen, die ihn auf seinem individuellen Lernweg voranbringen.

Die Auswahl der passenden Übungen wird in den meisten Fällen durch die Lehrperson getroffen. Grundlage dafür sind die eigenen Texte. Für die schnelle Suche nach der passenden Übungskarte stehen im Begleitmaterial Übersichten zur Verfügung, die auch zuhause - ohne Einsicht in die jeweiligen Karten - alle wichtigen Informationen bereitstellen. Die zugedachte Übung wird hinter der Abkürzung „Box" notiert. In der Übungszeit schaut der Schüler hier nach, welche Karte er bearbeiten soll.

Sind die Schüler mit dem Übungsverfahren vertraut, schlagen sie auch selbstständig Übungen vor, wenn sie Unsicherheiten gespürt haben.

Aus der Begutachtung der eigenen Texte können ebenso gut für einen längeren Zeitraum Übungspläne erstellt werden.

Der Lernbedarf kann auch mit Hilfe von Lernstandsdiagnosen festgestellt werden. Kontrolltests zeigen den individuellen Lernfortschritt (Tests zur Diagnose und Kontrolle für die Sekundarstufe im Trainingspaket Rechtschreiben, für die Grundschule in den Begleitheften zur Rechtschreibbox).

Die Übungen aus den Rechtschreibboxen können zudem kursartig genutzt werden. Sie eignen sich insbesondere für die Arbeit an Stationen zu ausgewählten Rechtschreibbereichen, etwa zur Einführung oder Wiederholung der Groß- und Kleinschreibung, zum Setzen der Zeichen der wörtlichen Rede oder zum Training der grundlegenden Arbeitstechniken (Nachschlagen im Wörterbuch, Abschreiben, Texte korrigieren).

Weitere Abbildungen:
Textbeispiele für die Grundschule und die Sekundarstufe

Rechtschreibbox – weitere Anregungen, Fotos, Dokumente in:
Individuelle Lernwege im Schreiben und Rechtschreiben, Band I, S. 191ff
Individuelle Lernwege im Schreiben und Rechtschreiben, Band II B, S. 36ff

Tagebuch bzw. Schreibbuch

"Der Schlüssel für das so verstandene „individuelle Lernen“ ist das Schreiben im Tagebuch. Es lässt jedem einzelnen Kind die Freiheit, so viel von sich selbst schreibend und gestaltend zu äußern, wie es möchte."

Nach oben!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok