• Potenziale entfalten
    Potenziale entfalten

In Bayern, Berlin/Brandenburg, Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern ist die Arbeit mit einem verbindlichen Grundwortschatz bzw. Basiswortschatz (Hamburg) oder Rechtschreibschatz (Bremen) verpflichtend. Hessen und Schleswig-Holstein arbeiten daran. Die Handreichungen der verschiedenen Länder verweisen ausdrücklich darauf, den normierten Wortschatz mit dem individuellen Wortschatz der Kinder, wie er sich in ihren selbst verfassten Texten zeigt, zu verbinden.

In der Präsentation finden Sie Anregungen für einen Unterricht, der das Üben am individuellen Wortmaterial der Kinder mit dem Üben von Wörtern aus dem verbindlichen Grundwortschatz auf vielfältige Weise verbindet.

Die Präsentation enthält zusätzlich Anregungen zum Wortschatzaufbau für Kinder, die Deutsch als Zweitsprache erlernen.

Nutzen Sie diese Präsentation, um sich gemeinsam mit Kollegen und Kolleginnen über die Wortschatzarbeit an Ihrer Schule auszutauschen.

Die Präsentation kann auch direkt heruntergeladen werden:

Kopiervorlage für das "Persönliche Lernwort" (in Verbindung mit einem verbindlichen Grundwortschatz):

Und hier die Kopiervorlage für diejenigen, die ohne normierten Grundwortschatz arbeiten dürfen:

Hier geht es zu einem weiteren Beitrag zur Arbeit mit einem verbindlichen Grundwortschatz (Materialien, Links).

loading...
Die eigenen Erfahrungen, Gedanken, Sehnsüchte...
Die eigenen Erfahrungen, Gedanken, Sehnsüchte ...

... sind Potenziale für das sprachliche Lernen.

Sie zu entfalten, heißt sich selber weiterzuentwickeln. Schreiben eröffnet in besonderer Weise Zugänge zu den eigenen Potenzialen und zu ihrer Entfaltung in der Gruppe.

In dem hier vorgestellten Konzept werden den Lernenden Möglichkeiten eröffnet, sich selbst gemäß der individuellen Voraussetzungen schreibend auszudrücken und der Klasse oder einer größeren Öffentlichkeit mitzuteilen. Dabei erleben die Schreiberinnen und Schreiber, wie wertvoll die eigenen Gedanken sind. Sie erfahren zugleich, wie wichtig die Gruppe für das eigene Lernen ist.

Auf der Basis eigener Texte werden Schreib- und Rechtschreibkompetenzen, wie sie in den Lehrplänen der Bundesländer und den Bildungsstandards für die Primar- und die Sekundarstufe gefordert werden, auf höchst individualisierende Weise entwickelt.

Diese Konzeption von Unterricht entspricht den Herausforderungen einer inklusiven Deutschdidaktik.

Auch der DaZ-Unterricht profitiert von einem Sprachkonzept, das an den persönlichen und fachlichen Voraussetzungen anknüpft.

Durch aktives Sprachhandeln, gemeinsame Sprachreflexion und Feedback werden zugleich bildungssprachliche Kompetenzen gefördert.

Wer spürt, dass die eigene Person beim Lernen wichtig ist und einen wertvollen Beitrag für die Gemeinschaft leistet, der erlebt, wie Sprache, Sinn und innere Stärke wachsen.

Erfolg in diesem Sinn wünscht Ihnen

signatur

Ideen für den Unterricht

Wenn Blätter fallen..

meine oma

... dann lädt die Natur dazu ein, mit Kindern über den Tod nachzudenken. Hier finden Sie Anregungen dafür, den Gedanken und Erfahrungen von Kindern einen gemeinsamen Raum zu geben.

Und wenn Sie bereits für die Advents- und Weihnachtszeit Anregungen suchen, dann schauen Sie hier.

 

Unterricht live - Mini-Film

Rechtschreibgespräch Wort des Tages

In Zweierteams und im Rechtschreibgespräch mit der Klasse unter Leitung der Lehrerin wird in einem 4. Schuljahr die Rechtschreibung eines Wortes erklärt, indem die Schriftstrukturen sichtbar gemacht werden.
Wortbausteine spielen dabei eine wichtige Rolle. 

 

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok