Individuelle Lernwege Teil I: Klassen 1 und 2

Der erste Teilband des dreiteiligen Handbuchs für den Deutschunterricht von Beate Leßmann

"Individuelle Lernwege...

"Individuell" wird hier nicht in Abgrenzung zu "gemeinsam" verstanden... Die Gruppe oder Klasse spielt eine bedeutende Rolle bei der Ausbildung von Fähigkeiten und der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Individuelle Lernwege laden das einzelne Kind ein, sich persönlich in die Klasse und den Schulalltag einzubringen. Dass dieses mit den Mitteln und gemäß der Fähigkeiten geschieht, die dem einzelnen Kind gerade zur Verfügung stehen, ist selbstverständlich.

... im Schreiben...

Der Schlüssel für das so verstandene "Individuelle Lernen" ist das Schreiben in ein Tagebuch. Das Tagebuch ist das Herz eines Unterrichts, der das Leben des Kindes als Mittelpunkt für schulisches Lernen und Leben wertschätzt.

... und Rechtschreiben"

Nichts gibt besser Auskunft über die Entwicklung im rechtschriftlichen Bereich als die eigenen Texte. Sie werden zur Grundlage für ein individuell ausgerichtetes Rechtschreibtraining von Anfang an. Aus den eigenen Texten ergibt sich zudem ein individuelles Wörtertraining. Hinzu kommt eine dritte Säule: Das Erlernen und Anwenden von Arbeitstechniken, die bis in das Erwachsenenalter bei Zweifelsfällen helfen.

  • Anregungen für individuelle Lernwege in den Klassen 1 und 2, auch für jahrgangsübergeifendes Lernen
  • Umsetzung aktueller fachdidaktischer Entwicklungen
  • Detaillierte Beschreibungen von Unterrichtsschritten
  • Stichworte für die eigene Planung
  • Zahlreiche Abbildungen und Fotos

Weitere Teilbände:
II A: Für Klassen 3 bis 6 (Schreibkompetenz)
II B: Für Klssen 3 bis 6 (Rechtschreibkompetenz)

Inhalt

  1. Schreiben und Rechtschreiben - Grundlegung
    1. "Freies" und "Individuelles" Schreiben
    2. Rechtschreiben
    3. Integration von Schreiben und Rechtschreiben
  2.  Unterricht im 1. Schuljahr: Grundlagen schaffen
    1. Individuelles Schreiben - von Anfang an!
    2. Individuelle Lernwege für Kinder, die Deutsch als Zweitsprache lernen
    3. Anbahnen eines individuellen Grundwortschatzes
    4. Umgang mit Andersschreibungen im 1. Schuljahr
    5. Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten im 1. Schuljar??? Prävention!!!
    6. Einbettung der Bereiche Schreiben und Rechtschreiben in den gesamten Unterricht - Organisation des Unterrichts zwischen Öffnung und Rhythmisierung
    7. Individuelle Lern- und Leistungsentwicklung beobachten und würdigen
    8. Überblick 1. Schuljahr - Stichworte für die Planung
  3. Unterricht im 2. Schuljahr: Entwicklung von Schreib- und Rechtschreibkompetenzen auf Grundlage eigener Texte
    1. "1., 2., 3. ... Schuljahr" - oder "individuelle" Kompetenzentwicklung?
    2. Räume zum individuelle Schreiben öffnen!!!
    3. Schreibkompetenz: Eigene Texte präsentieren, reflektieren und planen - lernen
    4. Individuelles Wortschatzlernen auf Grundlage eigener Texte
    5. Gezieltes Training an individuellen Fehlerschwerpunkten mit der Rechtschreibbox
    6. Arbeitstechniken für effektives Schreibenlernen
    7. LRS - spezielle Hilfen
    8. Schreiben und Rechtschreiben als integrative Bestandteile des Unterrichts
    9. Leistungsentwicklung wahrnehmen und würdigen
    10. Überblick 2. Schuljahr - Stichworte für die Planung

Aus dem Vorwort

Vor fast zehn Jahren erschien mein Buch „Schreiben und Rechtschreiben“, in dem ich mein Konzept des „individuellen Rechtschreibtrainings“ vorstellte. Vor allem die Idee des Tagebuches, das zum individuellen Schreiben einlädt, ist von einer überaus großen Anzahl von Kolleginnen und Kollegen dankbar angenommen worden. In vielen Klassen werden auch „Wörterkliniken“ benutzt, in denen die individuell bedeutsamen Wörter aus den Texten der Kinder systematisch trainiert werden.

Mehrere tausend „Rechtschreibboxen“ wurden verkauft, – ein Material, das im ganz normalen Klassenunterricht höchste Differenzierung bzw. Individualisierung ermöglicht: Jedes Kind erhält genau die Übungen, die auf seine individuellen Problembereiche zugeschnitten sind. Für viele Kolleginnen waren diese Ideen der Anstoß zur Öffnung von Unterricht – nicht nur in den Bereichen Schreiben und Rechtschreiben.

Kinder und Lehrerinnen erleben Sinn, Befriedigung und Glück in einem Unterricht, der sowohl die persönlichen Erfahrungen, Gedanken und Ideen der einzelnen Kinder als auch deren individuelle Lernvoraussetzungen in höchstem Maße wertschätzt.

Die vielen, vielen begeisterten Rückmeldungen – auch auf meinen Film „Jedes Kind wertschätzen!“, der Einblicke in einen veränderten Unterrichtsalltag gibt – haben mich ermutigt, ein neues Buch vorzulegen, das in drei Teilbänden erscheint:

  • Teil I:     Klassen 1 und 2
  • Teil II A: Klassen 3 bis 6 (Schreibkompetenz)
  • Teil II B: Klassen 3 bis 6 (Rechtschreibkompetenz)

Ergänzung:
Zu den Teilen II A und II B erscheint fast zeitgleich mein neuer Film "Klasse Texte!". Er gibt Einblicke in den Unterricht von drei Klassen, in denen mit Bausteinen gearbeitet wird, die im Buch detailliert beschrieben werden.

Leseproben Teilband I für Klassen 1 und 2

Leseprobe: Schreiben im Anfangsunterricht

Beispielseiten zu folgenden Themen:

  • Schreiben eigener Texte im Tagebuch von Anfang an
  • Schreiben mit und ohne Vorgabe, Schreiben zu Literatur
  • Nachdenken über eigene Texte (Autorenrunden) 

Leseprobe: Rechtschreiben im Anfangsunterricht (Rechtschreibbox, Wortschatzarbeit)

Beispielseiten zu folgenden Themen:

  • Tagebuchtexte als Grundlage für Üben an individuellen Fehlerschwerpunkten
  • Rechtschreibbox, Tests
  • Eigenständig Texte korrigieren lernen
  • Wortschatzarbeit
  • Überblick 2. Schuljahr, Stichworte für die Planung

Individuelle Lernwege

„Individuelle Lernwege... wurzeln in der Wertschätzung der individuellen Lebens- und Erfahrungswelt des Kindes und in der Anerkennung seiner individuell ausgeprägten Lernvoraussetzungen, die sich mitunter aus dem Ersten ergeben." 

Nach oben!