Artikel 2012

Autorenrunden: Textqualitäten gemeinsam entdecken

gsz 258 259Autorenrunden sind Gesprächsforen, in denen Autoren einem Publikum – hier der Klasse - einen selbst verfassten Text vortragen und mit ihrem Publikum gemeinsam über die Wirkung des vorgetragenen Textes und dessen Machart nachdenken. Dabei geht es vor allem darum, die Qualitäten eines einzelnen Textes zu benennen und zu ergründen. Die gewonnenen Einsichten werden für die weitere Arbeit an Texten in der Klasse dokumentiert. Und schließlich erhalten die Autoren hier Hinweise für die Überarbeitung ihres Textes in der Schreibkonferenz...

In: Die GRUNDSCHULZEITSCHRIFT 258/259/2012, S. 52 – 55. Mit Materialteil:  S. 24 – 29, 32.

Überarbeiten lernen in authentischen Schreibkontexten – mit der Text-Hand

Grundlagen – Beobachtungen – Leitlinien für den Unterricht.

In: Hüttis-Graff, Petra/Jantzen, Christoph (Hg.), Überarbeiten lernen – Überarbeiten als Lernen. Fillibach/Klett Freiburg/Br. 2012, S. 289 – 305, 352 Seiten, 25 Euro

Der Band vereint empirische Forschungsbeiträge zum Überarbeiten verschiedener Textformen, die sich mit Produkten und Prozessen schulischen Schreibens in den Klassen 2 bis 8 auseinandersetzen. Überarbeiten stellt hierbei sowohl den Gegenstand als auch eine Methode des Lernens dar, Schreibenlernen und Lernen über Schreiben.

Inhaltsverzeichnis/Bestellung

 

Veröffentlichungen von Beate Leßmann

Sämtliche Veröffentlichungen finden Sie in der Übersicht auf der Autorenseite.

Tagebuch bzw. Schreibbuch

"Der Schlüssel für das so verstandene „individuelle Lernen“ ist das Schreiben im Tagebuch. Es lässt jedem einzelnen Kind die Freiheit, so viel von sich selbst schreibend und gestaltend zu äußern, wie es möchte."

Nach oben!